twitter-reply twitter-retweet twitter-like

Über mich

Foto: CC BY-SA Rudolf Schneider

Ich bin am 16.September 1957 in Saarbrücken, in der Landeshauptstadt des Saarlandes geboren. Mein Elternhaus war konservativ, bürgerlich geprägt.

Die Ergebnisse des zweiten Weltkrieges hatten das Saarland in eine Isolationslage gebracht. Durch die französische Besatzungszeit wuchs jedoch Mitte der 50-Jahre in der Bevölkerung immer mehr der Wunsch, zur Bundesrepublik Deutschland dazu zu gehören. Am 23.Oktober 1955 entschloss sich die saarländische Bevölkerung in einer Volksabstimmung zum Beitritt zur Bundesrepublik Deutschland. Das Saarland war jedoch noch bis 1957 wirtschaftlich an Frankreich gebunden. Die folgenden Jahre waren bestimmt durch die Aussöhnung beider Völker, die gerade im Saarland eine ungeheurige politische Dimension erwarb.

Nach Realschule und Fachoberschule, trat ich am 01.07.1976 als Zeitsoldat  bei der deutschen Bundesmarine ein und wurde zum Elektroniker auf Schnellbooten ausgebildet. Vier Jahre vornehmlich in Norddeutschland stationiert, wechselte ich 1980 auf eigenen Wunsch zur Luftwaffe.

Ausgebildet als Richtfunker, kam ich 1980 zum ersten Mal auf das Lechfeld. Nach abgeschlossener Ausbildung zum Elektrotechniker, absolvierte ich 1985 die Offizierschule und wurde Berufsoffizier. Meine ersten Verwendungen brachten mich 1985 als Lehroffizier wieder auf das Lechfeld an die damalige Technische Schule der Luftwaffe 2. Weitere Verwendungen beim legendären Jagdbombergeschwader 32 als Fernmeldoffizier und bei der 1.Luftwaffendivision in Fürstenfeldbruck, machten meinen geheimen Wunsch wahr, Bayern und das Lechfeld voraussichtlich nicht mehr zu verlassen.

Seit 2004 – bis voraussichtlich zu meiner Pensionierung im September 2014 – bin ich als Ausbildungsplanungsoffizier an der Führungsunterstützungsschule der Bundeswehr auf dem Lechfeld eingesetzt.

Privat lebe ich seit 2003 mit meiner Frau und meinen beiden Töchtern in zweiter Ehe. Aus meiner ersten Ehe habe ich vier Kinder.

Sicher auch geprägt durch meinen Beruf und die physischen Anforderungen, liegen meine Hobbies weitgehend im Bereich des Sportes.
Musik hören und sich dabei bewegen sind in meiner Familie ebenso ein Erkennungsmerkmal, wie die sprichwörtliche Offenheit im Umgang mit den Mitmenschen.

In den letzten Jahren ist mein Interesse zur Umwelt und der Energieversorgung, neben der sozialen Gerechtigkeit auch ein Stück meiner politischen Anschauung geworden. In meiner verbleibenden Freizeit engagiere ich mich als Vertrauensmann der evangelischen Versöhnungskirche auf dem Lechfeld. Die übrige Freizeit wird durch meine Familie und unser Reihenhaus in Klosterlechfeld weitgehend bestimmt.

Liebe Bürgerinnen und Bürger, ich freue mich auf die neuen Herausforderungen als Bürgermeister. Mit meiner ganzen Kraft, Überzeugung und ihrem Vertrauen werde ich mich für Klosterlechfeld und die Menschen in dieser Gemeinde einsetzen.